Humanistische Politik zwischen Reformation und Gegenreformation: der Fürstenspiegel des Jakob Omphalius

Front Cover
Franz Steiner Verlag, 2004 - History - 349 pages
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
Eines der weitgehend unbestellten Felder der Geschichtswissenschaften stellt die reiche Fuerstenspiegelliteratur des Alten Reiches dar. Die vorgelegte Studie ueber Jakob Omphalius De officio et potestate principis setzt sich mit Leben und Schluesselwerk eines der profiliertesten Kopfe des spaten Humanismus in Deutschland auseinander. Der Humanist und Jurist, kurkolnische Kanzler und klevische Rat Jakob Omphalius (1500-1567)verknuepfte eine traditionelle erasmianische Herrscherethik erstmals mit einer systematischen juristischen Fuerstenrechtslehre. Seine sakulare ethische wie juristische Bestimmung des Fuersten und seiner Aufgaben ermoglicht Einblick in die ideellen Konturen des deutschen Humanismus in seiner Spatphase. Zudem erscheint sein Fuerstenspiegel als Hauptwerk des politischen Denkens der fruehen Konfessionalisierungsepoche abseits des konfessionellen Dissenses. aDenn Ahls Intention gemaa leistet sein Buch einen wesentlichen Beitrag zur kulturhistorischen Bedeutung des Humanismus und dem politischen Denken im Alten Reich.o Wolfenbuetteler Renaissance-Mitteilungen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhalt
7
Zur Biographie des Jakob Omphalius 15001567
29
De officio et potestate Principis Fürstenlehre zwischen Ethik und Recht
183
Humanismus und Politik um 1550
302
Anhang
308
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information