Biopolitik

Front Cover
Wolfgang Van Den Daele, Friedrich Breyer
Springer-Verlag, Aug 16, 2005 - Social Science - 296 pages
Biopolitik reagiert auf Grenzüberschreitungen. Sie reagiert darauf, dass Randbedingungen der menschlichen Natur, die bisher fraglos galten, technisch verfügbar werden. Und sie reagiert darauf, dass kulturell verankerte Deutungen des Menschen durch konkurrierende wissenschaftliche Konzepte in Frage gestellt werden. Das Ergebnis sind moralische Kontroversen und Regulierungsdebatten, in denen es im Kern um die alte Frage geht, ob wir dürfen, was wir können. Sollen die neuen Optionen, die sich für den technischen Umgang mit dem Menschen bieten, freigegeben werden? Oder sollen an die Stelle der faktischen Grenzen des Könnens nun die Grenzen des moralischen und rechtlichen Dürfens treten? Die Analysen in diesem Band zielen auf diese Konfliktarena und fragen nach dem möglichen Beitrag soziologischer Aufklärung zu den dort verhandelten Fragen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung Soziologische
7
Formen und Felder
45
Genetische Differenzierung
71
Vorgeburtliche Selektion Ist
97
Reaktionen des Rechts
123
Die Natur und das Leben Naturalismus
155
Von der Medizin
179
Perspektiven der Geschlechtsselektion
201
Gattungsethik als Grenze der Verfügung
235
Können Klone Identität ausbilden?
265
Verzeichnis der Autorinnen und Autoren
295
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2005)

Prof. Dr. Wolfgang van den Daele ist Direktor der Abteilung "Zivilgesellschaft und transnationale Netzwerke" am Wissenschaftszentrum fur Sozialforschung (WZB) in Berlin.