Page images
PDF
EPUB

2.

Voyage dans les Iles Baléares et Pithiuses; fair dans les années 1801, 1802, 1803, 1804 et 1805, par M. André GRASSET de St. SAUVEUR, jeune, Commissaire des relations commerciales de France et Conful de S. M. I. et R. aux îles Baléares; auteur du Voyage hiftorique, littéraire littéraire et pittoresque

dans les îles Venitiennes. Avec planches. Paris chez Collin etc. 1807. XVI. u. 390 Seiten in gr. 8.

Unter diefem Titel liefert uns hier der jüngere Herr Graffet de St. Sauveur, den wir fchon aus feiner Befchreibung der venetianifchen oder jonischen Infeln (teutsch übersetzt im 3ten Bande der Sprengelschen Bibliothek) kennen, keine eigentliche Beschreibung einer Reife, fondern eine systematisch geordnete, statistischtopographische Befchreibung der Balearifchen und Pythyufifchen Infeln, auf welchen fich der Verfasser, wie der Titel fagt, fünf Jahre lang als franzöfifcher Handels Agent und Conful aufgehalten hat, folglich als Augenzeuge spricht.

Das Buch ift S. H. dem Fürften von Benevent dedicirt.

In dem Discours préliminaire spricht der Verf. von der älteren Kunde Spanien's und dann insbesondere von der Kunde der Balearifchen und Pythyufifchen Infeln, zu welcher er brauchbare literarifche Notizen mittheilt. Armstrong wird getadelt. Des Werkes von Don Juan Llebres y Moporter betitelt: Memoria Jobre el estado actual de la isla de Mallorca, etc. Madrid, 1787, 4. wird hier nicht gedacht. Lindemann's Beschreibung von Minorka hat unfer Verf., wahrscheinlich aus Un

}

[ocr errors]
[ocr errors]

kunde der teutfchen Sprache, nicht gekannt, und folglich auch nicht benutzt, wie feine übrigen Vorgänger. Von den Pythyufifchen Infeln existirt keine befondere Befchreibung; auf der Infel Iviça wird jedoch die handfchriftliche Schilderung derfelben von einem ungenannten Verfasser, vom J. 1620 aufbewahrt, die aber, nach unfers Verf. Verficherung, von geringem Werthe ist. Das Werk, das diefer uns vorlegt, ift, wie er fagt, die Frucht beinahe fechsjähriger Nachforschungen an Ort und Stelle, und feiner Bemühungen, fowohl aus eigener Erfahrung, als aus den vorhandenen Hülfsquellen, eine vollständige, genaue, treue und befriedigende Schilderung diefer Infeln zu liefern, die bisher noch nicht hörig bekannt waren, und diefes hat er auch einige kleine Auswüchfe abgerechnet -mit lobenswürdigem Fleifse gethan, wie uns die nähere Betrachtung feines Werkes zeigen wird.

-

Das Ganze ift in folgende 19 Capitel abgetheilt:

ge

1. Cap. Lage der Balearifchen und Pythyufifchen Infeln; Ursprung ihres Namens; Gröfse, Gestalt, Lage, Küften und Ankerplätze der Infeln Mallorca und Cabrera.

Die detaillirten Nachrichten von den Küften, die hier gegeben werden, find befonders für die Schiffah t wichtig; das Uchrige ift meist bekannt. Das Project,

ein Lazareth für die Quarantaine auf der Infel Cabrera zu erbauen, ift nicht zu Stande gekommen, weil das Intereffe der Kaufleute mehr galt, als die Sorge für die Gefundheit der Menfchen.

Diefe

II. Cap. Befchreibung der Infel Mallorca. Infel enthält nur 52 Wohnörter, nämlich 2 Städte, 30 Dörfer und 20 Weiler. Bei der Befchreibung derfelben folgt der Verf. der Ordnung, wie die Ortschaften liegen, wenn man die Infel durchreifet; hier also spricht er als Reifebefchreiber, nicht als fyftematischer Topograph. Der See oder Sumpf von Abufera gehört einem Edelmanne zu Palma, der beträchtlichen Vortheil daraus zieht, weil der Fang der Waffervögel auf, und der Fifcherei in demfelben es werden hier, nebft vielen an

[ocr errors]

--

deren Fifchen, befonders grofse und dicke Aale gefangen fehr einträglich ift; diefer Vortheil wird aber durch den Nachtheil, den die fchädlichen Ausdünstungen dieses Sees der menfchlichen Gefundheit bringen, weit überwogen.

Die Stadt Alcudia hat jetzt höchstens noch 800 Einwohner.

Man zählt gegenwärtig auf der Infel Mallorca ungefähr 136,000 Einwohner, darunter find:

[merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small]

Unter den 52,000 Weibern find 2,055, die fich dem ehelofen Stande geweiht haben.

III. Cap. Klima. Befchaffenheit des Bodens. Das Klima ift warm; aber nach der verschiedenen Lage der einzelnen Theile der Infel sehr verfchieden. So auch der Boden. Vor einigen Jahren hat man eine Steinkohlenmine entdeckt. Die Foffilien der Infel werden wenig oder gar nicht benützt. Bei Campos ift die fchwefelige Mineraiquelle von St. Johann.

hier eine reiche Aerndte finden.

Ein Botaniker könnte

[ocr errors]

IV. Cap. Anbau und Producte des Landes. Die Infel ift fehr reich an vielerlei trefflichen Producten, und doch wird nicht hinreichend Getraide für den Bedarf der

Einwohner gewonnen. Der Askerbau wird nicht mit gehöriger Sorgfalt und Einficht betrieben. Dies gilt auch von der Seidenzucht. Beffer wird der Bau der edeln Südfrüchte und des Weinstocks beforgt; doch könnte auch hierin noch Vieles verbeffert werden,

[blocks in formation]
[ocr errors]
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]

Diele

V. Cap. Befchreibung der Stadt Palma. befestigte Hauptstadt der Infel Mallorca hat gegenwärtig 33,000 Einwohner. Die Beschreibung, welche unfer Verf. von diefer Stadt mittheilt, ift die vollständigste, die wir his jetzt hatten.

VI. Cap. Lage, Gröfse, Küften und Ankerplätze der Infel Minorca. Das Detail, das diefer Abschnitt enthält, ist vorzüglich wichtig für den Seefahrer; hier ist unfer Verf. ausführlicher, als Lindemann, der hingegen in den übrigen Theilen der Schilderung der Infel Minorca, befonders ihrer Einwohner, meift vollständigere Berichte mittheilt. Es lohnt fich der Mühe, diefe beiden Schriftsteller, die einander nicht kannten, mit einander zu vergleichen. Lindemann schrieb zwanzig Jahre früher, als Graffet de St. Sauveur; dies macht schon ei nen Unterschied, und dafs beide, der Nordteutsche und der Franzofe, auch aus etwas verfchiedenen Gefichtspuncten beobachteten, lässt fich leicht erwarten, Alle Differenzen hier anzugeben, erlaubt der Raum nicht; wir müssen uns hier blofs mit einigen Fingerzeigen begnügen. Es hat fich seither auch Vieles verändert;

denn

denn zu

Lindemann's Zeit war Minorca noch in den Händen der Engländer.

VII. Cap. Befchreibung der Stadt Mahon und ihres Gebiets. Hier ift unfer Verf. ausführlicher, als Lindemann, obgleich letzterer die Topographie der Infel ziemlich vollständig abgehandelt hat. Die jetzige Hauptftadt Mahon hat mit ihrem Bezirke (Termino) gegen 18,000 Einwohner. Nach Lindemann's Tabelle (im J. 1782) nur 13,999 Seelen. Sehr intereffant ift, was unfer Verf. von der Wiedereroberung der Infel Minorca durch die Engländer im J. 1798 und von ihrer Rückgabe im J. 1802 nach dem Frieden von Amiens erzählt.

VIII. Cap. Den District von Alayor mit mehr als 4000 Einwohnern (im J. 1782 nach Lindemann 3630.)

IX. Cap. Der District von Mercadal und Ferrerias mit 2000 Einwohnern. (Im J. 1782, wo diefe Diftricte noch getrennt waren, zählte Lindemann 2773 Einw.)

X. Cap. Der District von Ciutadella, mit nicht völlig 8000 Einwohnern. (Im J. 1782 waren ihrer nach Lindemann 5933.) Hier wird besonders die ehemalige Hauptstadt Ciutadella ausführlich beschrieben. Ueberhaupt find die topographifchen Nachrichten unsers Verf. fehr fchätzbar.

XI. Cap. Klima, Befchaffenheit und Producte des Bodens und der Küfte von Minorca. Diese Gegenstände find hier sehr gut abgehandelt; doch verdient auch Lindemann hier noch verglichen zu werden.

[ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small]
« PreviousContinue »