Page images
PDF
EPUB

Graffchaft gemacht?) Alles ist nur Skizze, oft zu allgemein, oft zu detaillirt, Manches falsch und unrichtig, Manches flach und schaal, Manches ohne Rundung und Zufammenhang Folgen der Bile. Hier ei

nige Beispiele. Recenfent mag nicht einmal von der hiftorischen Einleitung fprechen, die aufser manchen bedeutenden Fehlern (z. B. Carl der Grofse theilte fein Reich in Gauen ein, und liefs keine Herzoge zu; die Hanse, ein mächtiger Bund der Städte von Teutschland; der weltphälische Friede gab den Fürften die Souveränität) grofse Theile der diesem Königreiche eigenen Gefchichte überfieht und meistens eine Captatio be nevolentiae ift. In der Tabelle fchlägt er, die Bevölkerung auf 1,959,500, im Texte auf 1,888,000 an, ohne Rücklicht auf Städte und Landbevölkerung, Religion, "und Industrie in Unterabtheilungen derfelben zu nehmen. Den Character fchildert er fo: les habitans n'ont ni le feu de l'imagination des Italiens ni la vivaceté des français; d'un caractère doux et loyal; faciles à gouverner und vergifst dabei gerade das Characteristische, Energie sowohl phyfische, als moralifche. Geld, Maass, Gewicht ist weder vollständig angegeben, noch überall richtig nach dem Parifer Decimal-Syftem reducirt: der Abschnitt Religion, öffentlicher Unterricht unzureichend, und warum hat der Verfaffer, da er doch mehrere Profefforen von Halle, Braunfchweig, Göttingen etc. bei dem Abschnitt Wiffenfchaften namhaft macht, nicht andere verdiente Männer, den Geschichtschreiber Wolf, den Profeffor Lingemann, beide aus dem Eichsfelde, und andere, die im Verborgenen leben, dem Dunkel entzogen? Die directen und indirecten Abgaben von Eichsfeld, Mühl und Nordhaufen, von Hohenftein find bekannt genug. Die fpecielle Statistik hat noch mehr Fehler. Uebrigens bemerken wir, dafs der Verfaffer bei einer fonft grofsen Correctheit in der Sprache überall das Accentuiren unterlaffen hat.

[ocr errors]

3.

Statistische Darstellung des Königreichs Weftphalen vor feiner Organisation von Georg HASSEL. Braunfchweig bei Fried. Vieweg. 1807.39 S. 4.

Von Einem Haffel hätte Recensent jetzt noch keine ftatiftifche Darstellung erwartet, és fey dann, dass er entweder im vollständigen Befitze aller, über die einzelnen Bestandtheile diefes jungen Königreichs gedruckten Nachrichten gewefen wäre, oder dafs er Gelegenheit gefunden hätte, das einzusehen, was die franzöfifchen Intendanten unter dem Namen statistischer Notizen durch Fragen bald nach der Occupation des Landes fammelten, um es als ein Apperçu de la statistique du pays dem Generalintendanten Daru vorzulegen. Allein es hat ihm an beiden gefehlt, wie man faft fchon aus, der Seitenzahl beurtheilen kann. Die Darstellung felbft weicht auch von allen Haffelfchen Werken diefer Art ab. Sie ist in gefpaltenen Colonnen gedruckt, die theils von einer Seite zur andern fortlaufen, theils ifolirt find. Zuerft die Bestandtheile, dann Lage, Gränzen, Flächeninhalt, Oberfläche, Boden, Gebirge, Waldungen, Gewässer (als Ströme, Flüffe, Landfeen, Mineralwaffer), Clima, Bevölkerung, Wohnungen, Nationalverschiedenheit, Religions- und politifche Verfchiedenheit, Naturproducte aus dem Thier- Pflanzen- und Mineralreiche, Cultur des Bodens, Kunftfleifs (Kunstgewerbe der Landleute, der Handwerks-, Fabrik und anderer Gewerbe); Handlung, (Handel treibende Perfonen, Handelswege und Zweige, Handelsbeförderniffe und Erfchwerniffe warum nicht Handels - Erleichterungs - Mittel und Hinderniffe?), Staatseinkünfte. Die Darstellung diefer Gegen. stände umfasst gewiffermalsen die allgemeine Statistik diefer Länder, und die fpecielle wird darauf in Tabellenform nach dem Flächenraume, der Bevölkerung im

Allgemeinen und im Verhältnifs zu der Quadratmeile, nach den Bewohnungen, der phyfischen Beschaffenheit, den Producten und dem Kunftfleifse entwickelt. Den Schlufs macht eine Ueherficht der wichtigen Städte des Reichs nach der Gröfse der Völkerzahl, mit Angabe der Häufer. Alles ift blofs angedeutet und fkizzirt, um die Ueberficht bei der künftigen Organisation zu erleichtern, und diefe einzuleiten. Daher konnte auch noch bei ihm nicht die Rede von der neuen Abtheilung des Königreichs in Departements, Präfecturen, Unterpräfecturen, Cantons etc. feyn; vielmehr behält er fich vor, eine ausführliche Darstellung des weftphälifchen Reichs in ftatiftifchen Umriffen zu liefern. Der Theil aller ehemaligen preufsifchen Indemnitätslande, und das Hohenfteinifche verdienen mit mehr Umficht bearbeitet zu werden; hierin kommen die meisten Fehler vor; fo giebt er z. B. dem Eichsfelde mit Einschluss von Mühl- und Nordhaufen einen Flächenraum von 32 Quadratmeile, 108,032 Bewohner, 5 Städte, 3 Flekken, 178 Dörfer, ohne zugleich die Anzahl der Wohnungen oder Feuerftellen mitzutheilen, da doch Eichs-. feld mit Mühl- und Nordhaufen nach Recenf. nur höchftens 27 Quadratmeilen, 112,502 Bewohner, 7 Städte, 3 Flecken und 19,828 Wohnungen hat. Irriger find noch die Angaben von Hohenftein, Paderborn, und vorzüg lich die von Staatseinkünften, wobei die reinen Einkünfte nicht immer von den Adminiftrationskoften gefchieden find. Die wiffenfchaftliche Cultur ift ganz übergangen. Wozu die Aufführung der wichtigen Städte des Reichs, nach nicht ganz genauen Bevölkerungsli-` ften? Die Anzahl der Wohnungen von Duderstadt und Heiligen ftadt, die hier fehlen, kommen in Wolfs Befchreibung beider Städte vor. Der Verfaffer wird die Quelle dieler Bemerkungen nicht in Tadelfucht, fondern in der reinen Huldigung finden, die Rec. feinen Verdiensten schuldig ist.

[ocr errors]

4.

Alphabetisches Verzeichniss der Städte, Flecken Dörfer und Weiler, welche das Königreich Weftphalen bilden, mit Bezeichnung der Gemeinden, Cantone, Diftrikte und Departements, zu welchen fie gehören (von Ed. KAULITZ.) Caffel, 1808. 4.

Den Inhalt diefer Compilation enthält der Titel. Sie ist nichts weiter als eine elegant gedruckte Nomenclatur aller Ortschaften des Königreichs aus dem Gesetzbulletin mit der Bezeichnung, in welche Gemeinde, unter welchen Canton, Bezirk und Departement folche gehören, und könnte ihren Nutzen haben, wenn fie vollständig geliefert und die Namen richtig geschrieben wären. Allein das ift fie nicht; es fehlen fehr viele Ortschaften, fogar Braunschweig steht nicht da, oder wenn es da seyn follte, gewils nicht an feiner Stelle; im Buchstaben C, den einzigen, den Recenfent verglich, find die Rubriken: Carlshaus, Chriftianenthal, Chriftianenhaus, Chörau, Chützlitz etc. ausgelaffen; statt Canena muss Caneng, ftatt Caffebau Coffebau, statt Cravese Crevese etc. gelofen werden. Und doch will der Verfasser alle die Hülfsquellen benutzt haben, die zu einer vollständigen Statifik des Königreichs gefammlet find!

- wo?

[ocr errors]

5.

St. Petersburgfcher Kalender auf das Jahr 1808, gerichtet auf die vornehmsten Oerter des Ruf fifchen Reichs. St. Petersburg 8. mit den Bruftbildern des Kaifers Alexander I. und feiner Gemalin Elifabeth Alexiewna.

Eine Anzeige diefes Kalenders würde zwar nicht vor das Forum der A. G. Ephemeriden gehören, wenn derfelbe nicht manches enthielte, was in das Gebiet der Erdkunde eingreift: so z. B. ein Verzeichnis der aftronomifchen Ortsbestimmungen in Russland, ein Verzeichniss der ruffifchen Städte, mit Bezeichnung, wie weit diefelben von den Refidenzen und ihren Gouvernementsftädten entfernt liegen, eine allgemeine Ueberficht der Witterung zu St. Petersburg, die Geburts- und Sterbeliften, so wie die Handelsliften von St. Petersburg etc. Artikel, die nicht dahin gehören, find vorzüglich eine genealogifchè Anzeige der europäischen regierenden Fürstenhäuser, worunter hier auch Berg und Cleve, Italien, Frankreich, aber auch Braunschweig, Hessencaffel, Nassau-Diez, Hetrurien, Sicilien und Imerette, eine Rubrik, die man in allen unfern genealogischen Handbüchern vergeblich fucht aufgenommen find; ferner eine fynchronistische Erzählung der Weltbegebenheiten von der ersten Hälfte des Jahres 1807, merkwürdig wegen der individuellen ruffischen Anficht derfelben, vorzüglich an den Tagen vom 26. und 27. Januar, 24. und 25. Mai und 2. Juni 1807.

« PreviousContinue »