Die ethische Neutralität des Staates: eine liberale Interpretation der Verfassung

Front Cover
Mohr Siebeck, 2002 - Law - 764 pages
English summary: Modern societies are distinguished by the fact that the citizens differ in their views of religion, the conception of the world and personal life-style. The constitutional state reacts to this ethical pluralism by limiting public laws to only regulating a just social coexistence, whereas ethical orientation is left to the citizen itself and protected by fundamental rights. This liberal model is often described as the religious - or even more extensively - the ethical neutrality of the state. It has, however, remained a controversial discussion about whether or in what sense one could call it a constitutional principle of neutrality. In his work, Stefan Huster deals with this question in detail and develops a principle of neutrality that is not aimed at the effects, but at the justification for state actions. This includes a detailed presentation of the consequences of this principle for different legal areas. German description: Moderne Gemeinwesen zeichnen sich dadurch aus, dass ihre Burger in Fragen von Religion, Weltanschauung und personlicher Lebensfuhrung nicht ubereinstimmen. Auf diesen Pluralismus reagiert der freiheitliche Verfassungsstaat, indem sich das staatliche Recht auf die Regelung eines gerechten Zusammenlebens beschrankt, wahrend die ethische Orientierung den Burgern uberlassen bleibt und grundrechtlich geschutzt wird. Dieses liberale Ordnungsmodell wird haufig mit dem Begriff der religios-weltanschaulichen oder - umfassender - ethischen Neutralitat des Staates bezeichnet. Ob und in welchem Sinne auch von einem verfassungsrechtlichen Gebot der Neutralitat gesprochen werden kann, ist allerdings umstritten geblieben. Stefan Huster nimmt diese Frage zum Ausgangspunkt, um unterschiedliche Begrundungen und Konkretisierungen des Neutralitatsgrundsatzes vorzustellen. Dabei entwickelt er ein Neutralitatsgebot, das sich nicht auf die Wirkungen, sondern auf die Begrundungen staatlichen Handelns bezieht. Die dogmatischen Konsequenzen dieses Gebotes werden fur unterschiedliche Rechtsbereiche ausfuhrlich dargestellt.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

About the author (2002)

Stefan Huster, Geboren 1964; 1984-90 Studium der Rechtswissenschaft und Philosophie in Bielefeld und Frankfurt a. M.; 1990-93 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Juristischen Fakultat der Universitat Heidelberg; 1993 Promotion; 1993-95 Referendariat am Landgericht Heidelberg; seit 1996 Wissenschaftlicher Assistent an der Universitat Heidelberg; 2001 Habilitation.

Bibliographic information